Warum Schmetterlinge fliegen können

Eine schwierige Illustration. Denn sie zeigt etwas Unsichtbares, von dem die Forscher immer noch nicht genau wissen, wie es funktioniert. Die Frage dazu lautet: Warum kann ein Schmetterling fliegen? Flugzeuge besitzen ein spezielles Flügelprofil und starke Motoren. Schmetterlinge haben keines von beidem. Trotzdem erzeugen sie durch ihr scheinbar unbeholfenes Flattern genug Auftrieb, um sich stundenlang in der Luft zu halten. Wie sie das machen, versuchen Forscher herauszufinden, indem sie Schmetterlinge im Windkanal fliegen lassen. Dabei zeigt sich, dass sich beim Schlag nach unten über den Flügeln ein Wirbel bildet. Dieser umspannt das ganze Tier wie ein Tunnel aus wirbelnder Luft. Da in bewegter Luft der Druck kleiner ist als in stehender, wird der Schmetterling vom Wirbel nach oben gezogen. Oder man könnte auch sagen, dass die Luft unter dem Schmetterling ihn nach oben drückt.

 

Aber es gab bei dieser Illustration noch ein ganz anderes Problem: Wir hatten keine Ahnung, wie ein Schmetterling während des Fluges genau aussieht. Zugegeben, der Schwalbenschwanz besitzt den langsamsten Flügelschlag aller Schmetterlinge, aber selbst bei ihm ist es fast unmöglich, eine Momentaufnahme zu erhaschen. Welche Stellung haben die Beine, welche die Fühler oder der Hinterleib? Wir haben schliesslich auf eigenes Videomaterial zurückgegriffen sowie auf die wenigen brauchbaren Filmaufnahmen, die wir in YouTube dazu gefunden haben.

 

Veröffentlicht in unserem Lehrmittel über Schmetterlinge


Kontakt: mail@atlant.ch

043 299 00 62